Es gibt wohl kaum etwas angsteinflößenderes für Mieter oder Eigenheimbesitzer als ein Wasserschaden. Ist die Wasserleitung defekt, werden die Wände feucht und das Wasser könnte sich über den Boden verteilen. In der Folge besteht das Risiko, dass sich Schimmel bildet und der Wohnraum ein Gesundheitsrisiko darstellt. Neben dem hohen finanziellen Schaden ist auch die Gesundheit in Gefahr.

Vernimmst Du ein klopfendes Geräusch aus der Wasserleitung, solltest Du diesen Umstand nicht einfach ignorieren. Es kann relativ harmlose Gründe dafür geben, doch auch diese sollten behoben werden, um einen Folgeschaden zu vermeiden.

Erfahre, woher das Klopfen entstammt und welche weiteren Geräusche die Wasserleitung von sich geben kann. Mit den geeigneten Gegenmaßnahmen verhinderst Du einen Wasserschaden und nutzt den Wohnraum weiter für Dich.

Gründe für das Klopfen

Die häufigste Ursache für das Klopfen in der Wasserleitung hängt mit der Heizung zusammen. Das eigentliche Klopfen stammt nicht aus der Wasserleitung, sondern aus den Heizungsrohren. Daher solltest Du zunächst genau prüfen, wo die Geräusche eigentlich herstammen.

Klopfen in den Heizungsrohren

Klopfen Wasserleitung Heizung
In den meisten Fällen entstammt das Klopfen dem Heizkörper

Bei den Heizungsrohren entsteht das Klopfen aufgrund der Ausdehnung des heißen Wassers. Die Rohe sind fest an der Wand montiert. Fließt im Winter das heiße Wasser durch die Rohre, dehnen sich die Rohre aufgrund der hohen Temperaturen aus. Sind die Rohre zu eng montiert, sodass kein Spielraum für die Ausdehnung vorhanden ist, treten die Klopfgeräusche auf. In regelmäßigen Abständen hörst Du das dumpfe Geräusch und es ist vor allem während der Heizperiode zu vernehmen. Schaltest Du die Heizung ab, sollte auch das Klopfen nach kurzer Zeit nicht mehr zu hören sein.

Manchmal kann die Heizung aber auch klopfen, wenn sie längere Zeit nicht entlüftet wurde. Das Geräusch ist für einen Fachmann von dem Klopfen, aufgrund der Ausdehnung, unterscheidbar. Ist Luft in den Heizungsrohren äußert sich dies eher mit einem leichten „Gluckern“. Dennoch kann dies leicht mit dem Klopfen verwechselt werden.

Als dritte Ursache könnte ein zu hoher Druck in der Heizung infrage kommen. Dies tritt dann auf, wenn das Thermostatventil nur teilweise geöffnet ist. Das Klopfen könnte verschwinden, wenn Du das Ventil vollständig aufdrehst.

Lösungsmöglichkeiten für das Klopfen in der Heizung

Je nach Ursache des Klopfens bieten sich unterschiedliche Maßnahmen an. Diese kannst Du entweder selber durchführen oder einem Fachmann überlassen.

Tritt das Klopfen auf, wenn Du vermehrt heizt, dann besteht wahrscheinlich nicht ausreichend Platz für die Rohre, um sich auszudehnen. In diesem Fall sind umfangreiche bauliche Maßnahmen durchzuführen. Die Rohre müssen neu verlegt oder angepasst werden. Diese Arbeiten solltest Du nur einem Fachmann überlassen und nicht selber Hand anlegen.

Vernimmst Du hingegen das Gluckern, kannst Du selber die Heizung entlüften. In einem Einfamilienhaus musst Du zunächst die Umwälzpumpe abschalten. Im Mietshaus entfällt dieser Schritt und das Entlüften gelingt folgendermaßen.

  1. Thermostat voll aufdrehen
  2. ca. 15 Minuten warten bis die Heizung aufgewärmt ist
  3. Entlüftungsventil öffnen
  4. die Luft entweichen lassen
  5. sobald Wasser austritt das Ventil wieder schließen

Liegt ein zu hoher Druck auf der Leitung, hilft der Einbau eines Überstromventils. Durch dieses Ventil wird der optimale Druck in der Leitung aufrechterhalten, sodass das Klopfen nicht mehr auftritt. Auch bei diesem Einbau und vor allem der Abstimmung der Umwälzpumpe auf das Ventil bietet es sich an einen Fachmann zu Rate zu ziehen. Bei einem unsachgemäßen Einbau kann das Überdruckventil genau den gegenteiligen Effekt besitzen. Öffnet und schließt es sich ständig, ist dies nämlich auch mit einem Klopfgeräusch verbunden.

Das Klopfgeräusch aus der Wasserleitung

Seltener ist es, dass das Klopfen tatsächlich aus der Wasserleitung stammt. Aber auch dort ist manchmal das Problem zu finden.

Zunächst solltest Du herausfinden, ob einzelne Armaturen zu dem Klopfgeräusch führen. Teste alle Wasserhähne einzeln durch, um zu sehen, ob das Klopfen auftritt. Ist dies der Fall und ein Wasserhahn sorgt für das Geräusch, solltest Du die Armatur austauschen. Meist ist ein defektes Ventil im Inneren für das Klopfen verantwortlich.

Anders sieht es aus, wenn das Klopfen aus der Wand stammt. Dann ist deutlich schwerer zu lokalisieren, wo das Geräusch genau auftritt. Mit einem Stethoskop ausgestattet kannst Du besser feststellen, wo das Klopfen seinen Ursprung nimmt.

Häufig liegt die Ursache darin, dass die Wasserleitung nicht mehr in der vorgesehen Halterung fest verankert ist. Dadurch schwingt es bei steigendem Wasserdruck, was sich als Klopfen äußert.

In diesem Fall kannst Du probieren selbstständig die Wand zu öffnen und an das Wasserrohr zu gelangen. Mit Bauschaum lässt sich das Rohr fixieren, sodass es nicht mehr frei schwingt. Bist Du Dir unsicher, dann lasse die Arbeit lieber von einem Fachmann durchführen. Nicht selten kann es zu Beschädigungen des Rohrs kommen und es besteht auch die Gefahr, dass benachbarte Stromleitungen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Rauschen in der Wasserleitung

Neben dem Klopfen könnte auch das Rauschen in der Wasserleitung zu einer Verunsicherung führen. Nimmst Du ein ständiges Rauschen wahr, weil das Wasser unaufhörlich fließt, solltest Du schnell handeln. Im schlimmsten Fall ist an einer Stelle die Leitung undicht, sodass Wasser austritt.

Um dies zu überprüfen, solltest Du alle Wasserhähne schließen. Kein Verbraucher sollte mehr laufen. Dementsprechend müsste auch die Wasseruhr zum Stillstand kommen. Ist dies nicht der Fall und die Wasseruhr zeigt einen stetigen Verbrauch an, dann ist ein Leck in der Leitung mit hoher Wahrscheinlichkeit bestätigt.

Zögere nicht und rufe einen Gas- und Wasserinstallateur. Dieser ist besser in der Lage zu schauen, wo sich das Leck befindet und den Schaden zu beheben. Mit einem frühen Handeln hältst Du den Schaden im Rahmen und musst keine mehreren tausend Euro in die Sanierung investieren. Auch wenn es nicht unbedingt günstig ist den Fachmann zu Dir nach Hause zu bestellen, ist dies gut angelegtes Geld.

Es klopft in der Leitung

Bemerkst Du ein klopfendes Geräusch, ist meist die Heizung daran schuld. Durch das simple Entlüften werden eine Vielzahl dieser Probleme gelöst und nachts wirst Du wieder ruhig schlafen. Als Alternative könnte die Ausdehnung der Rohre dazu führen, dass das Klopfen auftritt. Dies ist nicht wirklich gefährlich, kann aber von einem Fachmann behoben werden.

Ein Klopfen in der Wasserleitung könnte auf einem defekten Ventil beruhen. Dies kann entweder in einer Armatur oder in der Leitung selbst verbaut sein. Durch Kalkablagerungen kann es zum Beispiel vorkommen, dass das Rückschlagventil nicht mehr ordentlich funktioniert. Ein Klopfen tritt auf und mit einem Entkalken des entsprechenden Ventils wirst Du das Klopfen beseitigen.

Kommt Dir etwas komisch vor, dann rufe im Zweifel einen Installateur. Dieser wird sich der Sache annehmen und falls tatsächlich ein Schaden in der Wasserleitung vorhanden ist, diesen beheben.

Ignoriere das Klopfen nicht einfach, sondern finde die Ursache heraus, um einen Wasserschaden zu vermeiden. Meist handelt es sich aber nur um Luft in den Heizungsrohren oder einer zu engen Befestigung.

Möchtest Du finanziell unabhängig und nicht mehr dem Stress des Arbeitslebens ausgesetzt sein? Dann ist notwendig frühzeitig zu investieren und das Geld für Dich arbeiten zu lassen. Auf Finania zeige ich Dir, wie Du mit geringem Risiko Dein Geld sicher anlegst, um Stück für Stück Deinem langfristigen Ziel näherzukommen.