Rentenpunkte kaufen – Für wen lohnt es sich?

Dein Rentenanspruch ergibt sich aus der Summe der erworbenen Rentenpunkte. Jedes Jahr, in welchem Du in die gesetzliche Rentenkasse einzahlst, erhältst Du eine gewisse Punktzahl. Diese orientiert sich am durchschnittlichen Lohn. Erhältst Du einen durchschnittlichen Arbeitslohn, steht am Ende des Jahres ein Zugewinn von einem Rentenpunkt zu Buche. Ist Dein Lohn wesentlich höher und übersteigt die Beitragsbemessungsgrenze, sind etwas mehr als zwei Rentenpunkte im Jahr derzeit das Maximum.

Möchtest Du Deine Rente später aufwerten, könnte der Kauf von Rentenpunkten interessant sein. Lohnt sich der Kauf und welche Vorteile erhältst Du davon?

Wer kann Rentenpunkte kaufen?

Die Grundlage für den Kauf der Rentenpunkte beruht auf dem Flexi-Rentengesetz[1] vom Juli 2017. Mit diesem ist eine höhere Flexibilität in Sachen Rente möglich und es stellt Personen frei, mehr zur Rentenversicherung beizutragen, als gesetzlich vorgesehen ist.

Möglich ist der Kauf von Rentenpunkten ab einem Alter von 50 Jahren und falls bereits in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt wurde. Auf diese Weise können Arbeitnehmer gewisse Lücken im Lebenslauf ausgleichen und einen höheren Rentenanspruch erwerben.

Ebenso können Freiberufler und Selbstständige freiwillig in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen. Im Gegensatz zu Arbeitnehmern sind Freiberufler und Selbstständige nicht verpflichtet, in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. Sie können aber entsprechend die Beiträge nachzahlen, um später eine staatliche Rente zu erhalten. Als Alternative wäre auch eine Auszahlung bereits gezahlter Rentenbeiträge denkbar, wenn Selbstständige etwa nicht die Mindestbeitragszeit von 5 Jahren erreichen[2] und auf andere Weise vorgesorgt haben.

Weshalb lohnt es sich Rentenpunkte zu kaufen?

Die gesetzliche Rente hat derzeit einen zweifelhaften Ruf. Zwar gilt immer noch der berühmte Satz, dass die Rente sicher sei, doch die Höhe der Rente geht für viele Senioren im Ruhestand mit einer Ernüchterung einher. Durchschnittlich erhalten Rentner nur knapp 1.500 Euro im Monat, die zudem noch der Einkommensteuer unterliegen. Dies führt zu einer zunehmenden Bedrohung der Altersarmut[3] und die gesetzliche Rente ist kaum ausreichend, um im Rentenalter finanziell abgesichert zu sein. Weshalb ist es dennoch sinnvoll, mit zusätzlichen Rentenpunkten in dieses System zu investieren?

Früher in Rente

Das Renteneintrittsalter richtet sich nach dem Geburtsjahr. Wer nach 1964 geboren ist, erreicht erst mit 67 Jahren die Regelaltersgrenze. Dies bedeutet, dass erst zu diesem Zeitpunkt ein abschlagsfreier Eintritt in die Rente möglich ist.

Besteht der Wunsch früher in die Rente zu gehen, ist ein Abzug der Rentenansprüche von 0,3 Prozent pro Monat vorgesehen. Pro Jahr früherem Eintritt in die Rente bedeutet dies Abzüge von 3,6 Prozent.

Um trotz früherem Renteneintritt nicht mit diesen Abschlägen zu leben, ist ein Kauf zusätzlicher Rentenpunkte möglich. Mit diesen steigt der Rentenanspruch, sodass ein gewisser Ausgleich erkauft wird. Somit ist ein früherer Rentenbeginn möglich, ohne dass die Rentenhöhe merklich sinkt. Allerdings hat diese Vorgehensweise einen hohen Preis.

Versicherungslücken schließen

Kaum eine Lebensbiografie ist mehr so geradlinig, wie dies für einen gehobenen Rentenanspruch notwendig wäre. Denn die wenigsten Arbeitnehmer steigen heutzutage in jungen Jahren bereits in das Berufsleben ein und tragen mit kontinuierlichen Beiträgen zur Rente bei.

Der Anteil an Studierenden steigt, sodass der Berufseinstieg immer später beginnt. Längere Zeiten der Arbeitslosigkeit oder die Kindererziehung tragen zu Versorgungslücken bei, in denen keine Einzahlung in die deutsche Rentenversicherung erfolgten.

Mit dem Kauf der Rentenpunkte lässt sich diese Lücke schließen. So ist es möglich, die Höhe der späteren Altersrente positiv zu beeinflussen, sodass das Risiko der Altersarmut weniger präsent ist.

Vorgehensweise

Rentenpunkte zu kaufen ist relativ simpel. Hierfür ist ein Antrag bei der deutschen Rentenversicherung zu stellen. Daraufhin lassen sich die gewünschten Beiträge entweder monatlich oder mit einer einzigen Zahlung begleichen.

Vor dem Kauf der Rentenpunkte lohnt es sich eine Rentenauskunft einzuholen. Dort ist genau aufgeführt, wie viel Rentenpunkte bereits erworben wurden. Anhand dieser Daten lässt sich leicht die Höhe der späteren Rente berechnen.

Möchtest Du Dich im Ruhestand weiter absichern, ist es auf diese Weise möglich, einen höheren Anspruch zu erwerben. Somit kannst Du früher in Rente gehen oder Deine Abfindung sinnvoll anlegen.

Wie viel kostet ein Rentenpunkt?

Jeder Rentenpunkt besitzt einen entsprechenden Gegenwert. Dieser orientiert sich an der wirtschaftlichen Kraft der Einzahler und wird in regelmäßigen Abständen von der Regierung festgelegt.

Im Juli 2021 ist jeder Rentenpunkt im Westen 34,19 Euro wert und im Osten 33,47 Euro. Für jeden zusätzlich erworbenen Rentenpunkt erhöht sich die Altersrente monatlich damit um etwas mehr als 30 Euro.

Der Preis eines Rentenpunktes ändert sich mit dem Lohnniveau. Im Jahr 2021 mussten für einen Rentenpunkt Beiträge von etwas mehr als 7.500 Euro geleistet werden.

Vorteilhaft ist hierbei, dass die Kosten teilweise von der Steuer absetzbar sind. Die Zahlungen gelten als Vorsorgeaufwendungen[4] und sind dementsprechend in der Steuererklärung anzugeben. Insgesamt sind 84 Prozent der Zahlungen absetzbar.

Vor dem Kauf lohnt sich allerdings der Gang zum Steuerberater oder einer anderen Beratungsstelle. Denn die steuerliche Absetzbarkeit ist mit Höchstgrenzen versehen, die vom zu versteuernden Einkommen abhängen. Daher ist eine genaue Prüfung notwendig, um kein Geld zu verschenken.

Ist der Kauf von Rentenpunkten empfehlenswert?

Der Kauf von Rentenpunkten ist ab einem Alter von 50 Jahren grundsätzlich möglich. Die wichtigste Frage ist allerdings, ob das Kaufen der Rentenpunkte die beste Entscheidung ist, um besser im Alter versorgt zu sein. Denn die Rentenkasse ist nur eine Säule, um im Ruhestand finanziell abgesichert zu sein. Es gibt eine Reihe von Alternativen, die ebenso attraktiv sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine bessere Rendite erwirtschaften. Empfehlenswert ist der Kauf daher vorwiegend nur für zwei Personengruppen:

Maximale Sicherheit im Alter

Die Rentenversicherung gilt als sichere Säule der Altersvorsorge. Sie ist staatlich garantiert und ermöglicht ein Einkommen bis zum Lebensende. Eine grundsätzliche Abkehr oder ein Verlust der Beiträge sind nicht absehbar. Willst Du unter keinen Umständen ein Risiko eingehen, ist die Rentenversicherung ein sicherer Anlaufpunkt. Es muss aber klar sein, dass diese Sicherheit mit höheren Kosten einhergeht und es sich rein finanziell nicht lohnt, dort weiter einzubezahlen. Lässt es Dich aber besser schlafen und ist es mit einem höheren Stress verbunden, wenn das Geld etwa am Kapitalmarkt angelegt ist, dann ist die gesetzliche Rente in der Gesamtbetrachtung eine gute Absicherung im Alter.

Versicherungszeit erfüllen

Des Weiteren lohnt sich der Kauf von Rentenpunkten vor allem, wenn die Mindestversicherungszeit von 5 Jahren noch nicht erfüllt wurde. In diesem Fall ist zwar eine Auszahlung der Rentenbeiträge denkbar, aber dies betrifft nur den selbst eingezahlten Anteil. Bei einer Auszahlung verfällt der Arbeitgeberanteil ersatzlos.

Möchtest Du den Arbeitgeberanteil nicht einfach herschenken, ist das Nachzahlen sinnvoll, um zumindest einen geringen Anspruch der deutschen Rentenversicherung zu erhalten. Gerade für Auswanderer ist dies bedeutsam, da im Ausland selten ein Anspruch besteht, das lokale soziale Sicherungssystem nutzen zu können.

Alternativen zur Altersvorsorge

Rentenpunkte kaufen lohnt sich finanziell nur für die wenigsten Personen. Deutlich ertragreicher ist das Investieren in ETFs. Insbesondere wenn ein längerer Anlagehorizont von mehr als 5 Jahren abgedeckt sein soll, überzeugen ETFs mit niedrigen Kosten und einer respektablen Rendite.

Bist Du bereit ein höheres Risiko einzugehen, ist auch die Investition in ein breit aufgestelltes Aktiendepot denkbar. Hierbei sind allerdings größere Wertschwankungen zu befürchten, sodass dies nur einen kleineren Teil der Geldanlage im Alter betreffen sollte.

Die Rente auf sicheren Säulen

Vertraust Du der Rente und möchtest im Alter ein möglichst hohes Einkommen erzielen, ist es denkbar durch Einzahlungen zusätzliche Rentenpunkte zu erwerben. Dadurch erhöht sich Dein Anspruch und Du kannst beispielsweise früher in Rente gehen oder Versorgungslücken ausgleichen.

Rein finanziell gesehen ist die gesetzliche Rentenversicherung jedoch selten lohnenswert. Mit Investitionen in einen ETF lässt sich das Vermögen besser aufbauen und vor der Inflation schützen.

Das Kaufen der Rentenpunkte ist daher vorwiegend für Personen zu empfehlen, die eine maximale Sicherheit bevorzugen oder noch nicht die Mindestbeitragszeit erfüllt haben.

Sebastian
Möchtest Du finanziell unabhängig und nicht mehr dem Stress des Arbeitslebens ausgesetzt sein? Dann ist notwendig frühzeitig zu investieren und das Geld für Dich arbeiten zu lassen. Auf Finania zeige ich Dir, wie Du mit geringem Risiko Dein Geld sicher anlegst, um Stück für Stück Deinem langfristigen Ziel näherzukommen.