Kleingeld einzahlen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Es gibt einige Bestrebungen das Kleingeld ganz abzuschaffen. Im Portemonnaie nimmt es viel Platz weg, es gilt als unhygienisch und die Kosten für die Herstellung übersteigen den eigentlichen Wert. In einigen Ländern wurde daher mit der Abschaffung der niedrigsten Werte des Münzgeldes begonnen.

In Deutschland ist es aber noch gang und gäbe die 1ct und 2ct Münzen zu sammeln. Bewahrst Du diese im Sparschwein auf, kann nach einiger Zeit selbst mit diesen kleinen Beträgen eine beachtliche Summe zusammenkommen. Möchtest Du dieses Geld auf Dein Konto transferieren, kann dies jedoch eine Herausforderung darstellen. Denn Münzen einzuzahlen, ist gar nicht so selbstverständlich und teilweise mit Kosten verbunden.

Wie Du es dennoch schaffst Dein Kleingeld, möglichst ohne Kosten einzuzahlen, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Über die Hausbank

Der naheliegendste Weg ist das Einzahlen des Kleingelds bei der Hausbank. Hierzu muss Deine Bank über Filialen verfügen. Bist Du ausschließlich bei einer modernen Online-Bank tätig, kannst Du diese nicht direkt nutzen.

Bei der Filiale Deiner Hausbank ist es möglich eine begrenzte Menge des Kleingeldes kostenlos einzuzahlen. Bis zu 50 Münzen lassen sich ohne zusätzliche Kosten einzahlen. Gehe dafür einfach an den Schalter und gib Dein Kleingeld ab. Unmittelbar danach sollte es auf dem gewünschten Konto erscheinen.

Etwas komplizierter wird es jedoch, wenn Du mehr als 50 Münzen einzahlen möchtest. Dann werden Gebühren fällig, deren Höhe vom jeweiligen Kreditinstitut abhängig sind. In Ausnahmefällen erlauben manche Banken auch über diese Menge das kostenlose Einzahlen des Kleingeldes. Dazu gehören im Moment:

  • Postbank
  • Commerzbank
  • HypoVereinsbank
  • Santander Bank

Es ist aber natürlich nicht gesichert, dass in Zukunft diese Banken nicht doch eine Gebühr auf die Einzahlungen verlangen. Daher solltest Du Dich im Vorfeld genau darüber informieren, welche Kosten auf Dich zukommen könnten.

Je nach Menge und Betrag, liegen die Gebühren zwischen 5 und 10 €. Dies ist ein beachtlicher Betrag, der Dir beim Einzahlen verloren geht. Manche Banken verlangen zudem eine prozentuale Gebühr. Diese wirkt sich besonders bei hohen Beträgen als sehr schmerzhaft aus.

Die Hausbank wird also nicht immer der beste Partner sein, wenn es darum geht das Kleingeld einzuzahlen. Nur wenn dies kostenlos möglich ist, solltest Du die Filiale aufsuchen und dort die Münzen einzahlen.

Weitere Möglichkeiten das Kleingeld einzuzahlen

Die eigene Hausbank gilt als naheliegendster Weg, um die Münzen einzuzahlen. Doch die möglichen Gebühren wirken hinderlich. Es gibt weitere kostenlose Alternativen, die für das Einzahlen des Kleingelds wesentlich besser geeignet sind.

Münzautomat

Banken verlagern einen immer größeren Teil der Arbeit auf Automaten aus. Du kannst Auszahlungen am Automaten tätigen und Kontoauszüge drucken. Mittlerweile gibt es auch einige Münzautomaten, an denen es sehr komfortabel möglich ist, das Kleingeld einzuzahlen.

Der Münzautomat funktioniert ähnlich wie jeder andere reguläre Bankautomat. Zunächst führst Du Deine Girokarte in den Automaten. Danach erfolgt die Abfrage, welche Funktion Du nutzen möchtest. Hier gibst Du „Münzgeld einzahlen“ an.

An der Seite des Automaten siehst Du, wie sich das Fach für das Münzgeld öffnet. In dieses wirfst Du ganz einfach das Kleingeld lose rein. Es muss nicht sortiert oder eingerollt werden. Vollkommen automatisch zählt der Automat Dein Kleingeld und schreibt den Betrag auf Deinem Konto gut. Alternativ kannst Du Dir den Betrag auch direkt in Scheinen auszahlen lassen.

Die Vorteile des Münzautomaten liegen auf der Hand. Du kannst kostenlos selbst größere Mengen an Kleingeld einzahlen. Dafür ist kein Filialmitarbeiter notwendig und es geht relativ zügig. Daher ist der Münzautomat wohl der beste Weg, um das Kleingeld einzuzahlen.

Deutsche Bundesbank

Steht kein Münzautomat in Deiner Nähe zur Verfügung und Du bist nicht bei einer Bank mit Filialen Mitglied, bleibt Dir noch der Weg über die Deutsche Bundesbank übrig. Diese betreibt in Deutschland 35 Filialen, in denen es Dir möglich ist, das Kleingeld ebenfalls kostenlos einzuzahlen.

In der Filiale der Deutschen Bundesbank ist der Ablauf ähnlich wie bei einer regulären Bank. Du gehst an den Schalter und gibst Dein Kleingeld ab. Daraufhin wird Dir die Quittung mit dem Wert des Kleingelds ausgehändigt. Das Kleingeld wird allerdings nicht in der Filiale gezählt, sondern in der Zentrale. Hierzu wird das Geld versandt und bearbeitet.

Da die Zählung bei der Bundesbank von der vorherigen Schätzung in der Filiale abweichen kann, erhältst Du erst dort die Gewissheit darüber, wie hoch der Geldbetrag eigentlich ist. Nach wenigen Tagen gehst Du erneut in die Filiale und kannst Dein Geld bar auszahlen lassen.

Dieser Weg ist deutlich umständlicher. Du musst mehrmals in die Filiale gehen und erhältst den Betrag nur bar ausgezahlt und nicht etwa auf Deinem Konto gutgeschrieben. Immerhin ist dieser Service bei der Deutschen Bank kostenlos, sodass es eine günstige Möglichkeit ist, falls Dir keine andere Alternative zur Verfügung steht.

Einzelhandel

An der Kasse machst Du Dich vielleicht nicht beliebt, wenn Du mit Kleingeld bezahlst, doch gesetzlich sind die Geschäfte verpflichtet, bis zu 50 Münzen anzunehmen. Erst wenn Du mit noch mehr Münzen bezahlen möchtest, könnte dies abgelehnt werden.

Neben dem Bezahlen an der Kasse werden vermehrt Münzautomaten aufgestellt, die Du zum Einzahlen nutzen kannst. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, denn die Gebühren können zum Teil sehr hoch ausfallen.

Komfortabel ist das Bezahlen zudem an vorhandenen Selbstbedienungskassen. Diese verfügen ebenfalls über ein Münzfach, welche auch größere Mengen an Kleingeld zulassen. Möchtest Du das Geld direkt nutzen, ist der Einzelhandel eine gute Anlaufstelle.

Ohne Mühe das Kleingeld einzahlen

Am einfachsten ist es, wenn Du Dein Kleingeld über einen Münzautomaten einzahlst. Diese sind an vielen Stellen zu finden und das Einzahlen ist nicht mit Kosten verbunden. Du musst dazu nicht an einen Schalter gehen, sondern kannst ganz einfach den Automaten nutzen. Alternativ ist auch das Einzahlen in der Filiale möglich, wobei hier oftmals Gebühren fällig werden. Daher gilt klar die Empfehlung zugunsten des Münzautomaten.

Sebastian
Möchtest Du finanziell unabhängig und nicht mehr dem Stress des Arbeitslebens ausgesetzt sein? Dann ist notwendig frühzeitig zu investieren und das Geld für Dich arbeiten zu lassen. Auf Finania zeige ich Dir, wie Du mit geringem Risiko Dein Geld sicher anlegst, um Stück für Stück Deinem langfristigen Ziel näherzukommen.

Das könnte Dir auch gefallenEmpfehlung

Empfohlene Artikel

Arbeitstemperatur

Die Arbeitstemperatur – Wie warm sollte es am Arbeitsplatz sein?

Jährlich werden neue Temperaturrekorde gebrochen und vor allem im Büro können heiße Zeiten anstehen, wenn keine Klimaanlage vorhanden oder diese zu schwach ist. Doch...

Alle Kategorien