Anonymes Konto eröffnen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Legst Du in Deinem Alltag viel Wert auf Deine Daten, klingt es nur logisch, dass Du bei Deinem Zahlungsverkehr nicht Halt machst. Du möchtest nicht zum gläsernen Bürger werden, der komplett transparent vom Staat durchleuchtet wird.

Daher könnte der Wunsch nach einem Konto aufkommen, welches Du anonym führst und nicht mit Dir in Verbindung gebracht wird. In der Praxis dienen solch anonyme Konten jedoch häufig der Verschleierung von Vermögen und werden für Transaktionen im illegalen Bereich genutzt.

Um diesen Aktivitäten einen Riegel vorzuschieben, ist es in Deutschland nicht möglich anonym ein Konto zu eröffnen. Für die Kontoeröffnung in Deutschland findet eine eindeutige Identifizierung des Kontoinhabers statt. Dies kann entweder online geschehen oder indem Du in die nächstgelegene Bankfiliale gehst.

Möchtest Du dennoch ein anonymes Konto, stehen Dir dafür andere Wege zur Verfügung. Wie dies funktioniert, erfährst Du im Folgenden.

Lässt sich ein anonymes Konto in der Schweiz eröffnen?

Die Schweiz gilt mittlerweile nicht mehr als anonymer Bankstandort

In Deutschland ist es nicht möglich anonym ein Konto zu eröffnen. Beim direkten Nachbar, der Schweiz, sah dies lange Zeit anders aus. Das sogenannte Nummernkonto war vor allem bei Steuerbetrügern beliebt. Sie haben das Geld auf ein Schweizer Nummernkonto vorbei am deutschen Fiskus überwiesen, sodass auf dieses Einkommen keine Steuern bezahlt werden mussten.

Durch diese Praxis ist dem deutschen Staat ein hoher Schaden entstanden. Die Schweiz galt als Paradies für Steuersünder und galt als die Adresse Nr. 1, wenn es um das anonyme Verwahren des eigenen Vermögens ging. Im Gegensatz zu anderen Steuerparadiesen, die irgendwo in der Karibik liegen, genießt die Schweiz einen einzigartig seriösen Ruf, weshalb dort große Vermögen gefahrlos hingebracht werden konnten.

Mittlerweile hat die Schweiz ihre Gesetze angepasst. Unter anderem auf Druck aus Deutschland ist es nun nicht mehr möglich dort anonym ein Konto zu eröffnen. Ähnlich wie Deutschland wird nun eine Personenidentifizierung vorgenommen. Steuersünder mussten sich nun auf andere Zielländer ausweichen.

Das anonyme Konto im sonstigen Ausland

In der direkten Nachbarschaft ist also nicht mehr möglich ein Konto anonym zu eröffnen. Dank des Internets und Online-Bankings steht Dir jedoch die komplette Welt offen.

Dubai

Ein Land, welches aufgrund seiner Steuergestaltung als besonders unternehmerfreundlich gilt, sind die Vereinigten Arabischen Emirate. Auch die Eröffnung eines Kontos gelingt ganz unkompliziert.

Hierzu musst Du keinerlei persönliche Daten angeben. Das Konto wird unter einer Nummer geführt und steht nicht mit Deinem Namen in Verbindung. Lediglich wenige Mitarbeiter können die Verbindung zwischen dem namentlichen Kontoinhaber und dem Konto herstellen. Da zwischen Deutschland und Dubai kein Abkommen hinsichtlich des Austausches der steuerrelevanten Daten besteht, ist die Bank nicht verpflichtet den Kontoinhaber offenzulegen. Damit ist das Konto in Dubai für das deutsche Finanzamt nicht einsehbar und es handelt sich im weiteren Sinne aus deutscher Sicht um ein anonymes Konto.

Singapur

Ähnlich wie Dubai, genießt auch Singapur den Ruf, besonders unternehmensfreundlich zu sein. Das Bankgeheimnis ist ein hohes Gut, welches Kontoinhaber schützt. Zum Eröffnen des Kontos müssen keine persönlichen Daten angegeben werden, sodass der Prozess komplett anonym vonstattengeht.

Ebenso besteht kein Abkommen mit Deutschland oder der EU, sodass die Daten in Singapur sicher sind. Das Finanzamt kann die Transaktionen nicht einsehen, sodass das Vermögen und Einkommen „unsichtbar“ bleibt.

Für die Eröffnung des Kontos wird es empfohlen, die Dienste eines Agenten in Anspruch zu nehmen. Ausländer können zwar legal das anonyme Konto eröffnen, über einen speziellen Service scheint dies aber reibungsloser abzulaufen.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass eine Mindesteinlage erforderlich ist. Diese liegt häufig bei 1.000 Singapur-Dollar, was etwas mehr als 600 Euro entspricht. Je nach gewählter Bank kann der Betrag abweichen. Mit diesem Konto kannst Du ganz regulär das Online-Banking betreiben und es ganz normal nutzen.

Weitere Offshore-Finanzplätze

Anonymes Konto - Offshore Finanzplätze
Auf einigen Inselstaaten lassen sich noch anonyme Konten eröffnen, dabei musst Du allerdings die politische Instabilität und Korruption berücksichtigen

Neben Dubai und Singapur gibt es natürlich weitere sogenannte „Offshore-Finanzplätze“, welche sich überall verstreut auf der Welt befinden. Dank des Internets ist es auch möglich mit diesen komfortabel zu arbeiten. Hinsichtlich der Seriosität ist jedoch gerade bei kleineren Inselstaaten nicht immer die notwendige Sicherheit geboten, um einen großen Teil des Vermögens dorthin zu verschieben. Politische Instabilität und Korruption stellen ein Risiko dar, welches berücksichtigt werden muss. Daher eignen sich diese nur bedingt zum Eröffnen eines anonymen Kontos.

Zu den Offshore-Finanzplätzen zählen u.a.:

  • Seychellen
  • Belize
  • Bermudas
  • Hong Kong

Sind diese Offshore Konten legal?

Es gibt einige Gründe, die dafür sprechen ein anonymes Konto im Ausland zu eröffnen. Doch hast Du die Befürchtung, dass Du Dich damit strafbar machst?

Die genannten Finanzplätze stehen häufig in den Schlagzeilen, wenn es um das Thema Steuerhinterziehung geht. Für gewöhnlich wird die Anonymität genutzt, um sich den deutschen Finanzbehörden zu entziehen. Grundsätzlich ist es aber nicht verboten dort ein Konto zu eröffnen und das Geld zu transferieren. Zumindest, wenn Du diese Vorgänge regulär in der Steuererklärung angibst.

Bist Du in Deutschland steuerpflichtig und erhältst Einnahmen, die der Steuer unterliegen, musst Du diese in jedem Fall angeben. Dabei ist es unerheblich, ob Du die Einnahmen direkt auf dem anonymen Konto im Ausland verbucht werden oder zunächst nach Deutschland fließen. Verschweigst Du diese Einnahmen, machst Du Dich strafbar und häufig ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Vorgänge dem Finanzamt auffallen. Daher solltest Du es erst gar nicht versuchen und Dich ehrlich verhalten.

Das anonyme Konto

Möchtest Du Dich der Kontrolle der Behörden entziehen und Deine Daten schützen, ist das anonyme Konto eine gute Wahl. Dank des Online-Bankings stehen Dir hierfür Finanzplätze auf der gesamten Welt zur Verfügung, die Du für Dich nutzen kannst. Die Konten lassen sich mit minimalem Aufwand eröffnen und sind direkt nicht mit Dir in Verbindung zu bringen.

Beachte jedoch, dass Du auch bei diesen Konten dazu verpflichtet bist, die Einnahmen dem Finanzamt im Rahmen der Steuererklärung anzuzeigen, falls Du in Deutschland steuerpflichtig bist. Andernfalls gerätst Du schnell in die Gefahr Steuerhinterziehung zu betreiben mit all den verbundenen Konsequenzen.

Sebastian
Möchtest Du finanziell unabhängig und nicht mehr dem Stress des Arbeitslebens ausgesetzt sein? Dann ist notwendig frühzeitig zu investieren und das Geld für Dich arbeiten zu lassen. Auf Finania zeige ich Dir, wie Du mit geringem Risiko Dein Geld sicher anlegst, um Stück für Stück Deinem langfristigen Ziel näherzukommen.

Empfohlene Artikel

Wie viel sollte man sparen

Wie viel solltest Du sparen?

Machst Du Dir Gedanken über Deine Finanzen und hast Du eine vage Prognose aufgestellt, wie hoch Deine Rente ausfallen wird? Dann wirst Du wahrscheinlich...

Alle Kategorien